Wenn Sie Interesse daran haben als Pflegestelle einen unserer Hunde aufzunehmen und ihm bis zur endgültigen Vermittlung zu versorgen, kontaktieren Sie uns bitte. Wir senden Ihnen einen Fragebogen und ein Muster des Pflegestellenvertrages zu. Wenn sie mit den Vertragsbedingungen einverstanden sind, schicken Sie uns den ausgefüllten Fragebogen zurück. Nachdem wir den Fragebogen geprüft haben, werden wir Sie kontaktieren und einen Termin für eine Vorkontrolle vereinbaren. Ein Vorkontrolleur wird Sie zuhause besuchen, ein Gespräch mit Ihnen führen und sich anschauen, wie der Hund untergebracht sein wird. Anschließend setzen wir den Pflegestellenvertrag auf, den Sie unterschrieben an uns zurücksenden. Eine Schutzgebühr bezahlen die Pflegestellen nicht, diese wird erst bei Adoption fällig. Natürlich können die Pflegestellen auch selbst ihre Schützlinge adoptieren. Zudem ist es ausdrücklich erwünscht, dass die Pflegestellen sich aktiv an der Vermittlung des Hundes beteiligen, oft ist dies wesentlich schneller und erfolgreicher. Mögliche Interessenten für den Hund müssen sich zur Abwicklung einer Adoption aber immer an uns wenden. In der Regel übernimmt die Pflegestelle die Kosten für den Transport und bekommt diese dann bei der Vermittlung von den Adoptanten erstattet. Es ist aber auch möglich für die Transportkosten einen Spendenaufruf zu machen, allerdings kann es dann unter Umständen etwas dauern, bis das Geld für den Transport zusammenkommt. Unsere Hunde reisen grundsätzlich geimpft, gechipt, entwurmt und entfloht über Traces aus. Sie haben einen gültigen EU-Heimtierausweis und eine Gesundheitskarte, die alle gängigen Blutanalysen beinhaltet.

Wenn Sie sich als Pflegestelle bei uns registrieren lassen möchten, dann füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

Translate »